Was ist kreatives Schreiben?

Jeder kann ein guter Autor sein, wenn er das nötige Handwerkszeug erlernt. Dieser Gedanke steht hinter dem Konzept des kreativen Schreibens.

Vielfältige Schreibimpulse und spielerische Übungen werden beim kreativen Schreiben eingesetzt und helfen, Ideen zu finden und Hemmnisse beim Schreiben abzubauen. Ziel ist es, der Kreativität  freien Lauf zu lassen. 

Im Vordergrund steht dabei der Spaß am Umgang mit Sprache. Was immer zum Ausdruck drängt, kann zu Papier gebracht werden, es darf gestammelt und  gestottert, gekritzelt und fabuliert, gefühlt schön oder vermeintlich hässlich geschrieben werden.  Papier ist geduldig – und bietet auf diese Weise Proberaum und Bühne für die eigenen Gedanken und Ideen.  

So entstehen Leichtigkeit und Freude beim Schreiben – und ganz nebenbei eine kleine Sammlung von fantasievollen Texten und wunderbaren Geschichten.

Auch in der Psychologie wird kreatives Schreiben therapeutisch  als Möglichkeit der Selbsterfahrung und als Form von Selbstausdruck eingesetzt.  Schreibend seine Gedanken zu ordnen und seine Gefühle zu klären kann als Entdeckungsreise zu sich selbst und achtsame Annäherung an die eigene Person  verstanden werden. Jeder Mensch ist ein Roman –  auf dem  Papier  ist Platz für die  Erlebnisse der  eigenen Vergangenheit und der Gegenwart,  und der Blick für die Zukunft weitet sich.

Denn: Das Leben wird vorwärts gelebt, aber rückwärts verstanden

(Sören Kierkegaard